Beide Arbeitsvertragsparteien können ein Arbeitsverhältnis ordentlich mit der vereinbarten Kündigungsfrist kündigen. Die Kündigung muss immer schriftlich erfolgen.

Sofern nicht im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag etwas Anderes geregelt ist, ergeben sich die gesetzlichen Kündigungsfristen aus § 622 BGB.

Sofern das Kündigungsschutzgesetz auf das Arbeitsverhältnis Anwendung findet, muss eine arbeitgeberseitige Kündigung begründet sein. Gründe für eine Kündigung können gemäß § 1 KSchG betriebsbedingt, personenbedingt oder verhaltensbedingt sein.

Der Arbeitgeber hat im Zweifel das Vorliegen solcher Gründe im Rahmen eines Kündigungsschutzprozesses zu beweisen.


Wünschen Sie eine unverbindliche Einschätzung?

Nehmen Sie jetzt unkompliziert und schnell Kontakt mit uns über unser Kontaktformular auf!

» Zum Kontaktformular


Aktuelle Fachartikel Arbeitsrecht