Nach Zustellung eines Strafbefehls ist besondere Eile geboten. Binnen zwei Wochen ab Zugang muss schriftlich Einspruch bei Gericht eingelegt werden. Die Frist richtet sich nach dem Datum auf dem ( meist gelben ) Umschlag).

Bei Fristversäumnis steht der Strafbefehl einem rechtskräftigen Urteil gleich.

Bei unverschuldeter Versäumung der Frist kann Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beantragt werden.
Melden Sie sich daher bitte sofort nach Zugang eines Strafbefehls, damit rechtzeitig Einspruch eingelegt werden kann. Danach kann nach Akteneinsicht in Ruhe das weitere Vorgehen besprochen werden.


Wünschen Sie eine unverbindliche Einschätzung?

Nehmen Sie jetzt unkompliziert und schnell Kontakt mit uns über unser Kontaktformular auf!

» Zum Kontaktformular


Gregor Leber
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht

Telefon 0211 / 864630 - Telefax 0211 / 320840
g.leber@tondorfboehm.de

Sekretariat: Frau Lilienström a.lilienstroem@tondorfboehm.de
Ritterstraße 9 - 40213 Düsseldorf

 

Aktuelle Fachartikel Strafrecht