Der Bundesgerichtshof hat sich in seiner Entscheidung vom 17.04.2013 (XII ZB 329/12) mit der Frage auseinandergesetzt, inwieweit Elternteile eines volljährigen, studierenden Kindes untereinander zur Auskunft über ihre Einkünfte verpflichtet sind.

Anwaltssozietät Prof. Dr. Tondorf, Böhm & Leber - Ihre Fachanwälte in Düsseldorf!Grundsätzlich haften die Eltern für den Ausbildungsunterhalt eines volljährigen Kindes anteilig nach ihren Erwerbs- und Vermögensverhältnissen. Wenn ein Elternteil von einem gemeinschaftlichen Kind auf Unterhalt in Anspruch genommen wird, kann dieser seinen Haftungsanteil nur berechnen, wenn ihm die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des anderen Elternteils bekannt sind. Hierüber ist auf Verlangen wechselseitig Auskunft zu erteilen.

Leistet allerdings ein geschiedener Elternteil aus freien Stücken den vollen Ausbildungsunterhalt für sein volljähriges Kind, ist er, solange er gegenüber dem anderen Elternteil keinen familienrechtlichen Ausgleichsanspruch verfolgt, diesem gegenüber nicht zur Auskunft über seine Einkünfte verpflichtet.

 Quelle: Homepage des Bundesgerichshofs


Rechtsanwalt
Lothar Böhm
Fachanwalt für Familienrecht
Telefon 0211 / 864630 - Telefax 0211 / 320840
l.boehm@tondorfboehm.de
Sekretariat: Frau Schattling s.schattling@tondorfboehm.de

Rechtsanwältin
Julia Fellmer 
Fachanwältin für Medizinrecht
Telefon 0211 / 864630 - Telefax 0211 / 320840
Sekretariat: Frau Tyrrell i.tyrrell@tondorfboehm.de

Rechtsanwalt
Niklas Böhm
Fachanwalt für Familienrecht
Telefon 0211 / 864630 - Telefax 0211 / 320840
n.boehm@tondorfboehm.de
Sekretariat: Frau Schattling s.schattling@tondorfboehm.de

 

Wünschen Sie eine unverbindliche Einschätzung?

Nehmen Sie jetzt unkompliziert und schnell Kontakt mit uns über unser Kontaktformular auf!

» Zum Kontaktformular


Aktuelle Fachartikel Familienrecht