Das Oberlandesgericht Brandenburg hat mit Beschluss vom 07.08.2014 (AZ: 9 UF 159/13) zu Fragen der Erwerbsobliegenheit entschieden.

OLG Brandenburg: Erwerbsobliegenheit im mittleren ErwerbsalterDanach genügt ein Ehegatte seiner Erwerbsobliegenheit nach § 1574 Abs. 1 BGB nur, wenn er sich ausreichend um eine vollschichtige Tätigkeit bemüht.

Nach den Feststellungen des Oberlandesgerichts Brandenburg hat ein Arbeitnehmer im mittleren Erwerbsalter auch in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit eine reale Beschäftigungschance und kann daher nicht von vorne rein auf Bewerbungen verzichten.

Es ist anzunehmen, dass eine ungelernte aber erfahrene Bürokraft den Mindestlohn von 8,50 € erzielen kann.


Rechtsanwalt
Lothar Böhm
Fachanwalt für Familienrecht
Telefon 0211 / 864630 - Telefax 0211 / 320840
l.boehm@tondorfboehm.de
Sekretariat: Frau Schattling s.schattling@tondorfboehm.de

Rechtsanwältin
Julia Fellmer 
Fachanwältin für Medizinrecht
Telefon 0211 / 864630 - Telefax 0211 / 320840
Sekretariat: Frau Tyrrell i.tyrrell@tondorfboehm.de

Rechtsanwalt
Niklas Böhm
Fachanwalt für Familienrecht
Telefon 0211 / 864630 - Telefax 0211 / 320840
n.boehm@tondorfboehm.de
Sekretariat: Frau Schattling s.schattling@tondorfboehm.de

 

Wünschen Sie eine unverbindliche Einschätzung?

Nehmen Sie jetzt unkompliziert und schnell Kontakt mit uns über unser Kontaktformular auf!

» Zum Kontaktformular


Aktuelle Fachartikel Familienrecht