Das Urteil des Landgerichts Düsseldorf vom 05.04.2013, das einen 53-Jährigen wegen Mordes an einer Mitarbeiterin des Jobcenters Neuss verurteilt hat, ist rechtskräftig.

Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs verwarf die Revision am 26.09.2013.Das Urteil des Landgerichts Düsseldorf vom 05.04.2013, das einen 53-Jährigen wegen Mordes an einer Mitarbeiterin des Jobcenters Neuss verurteilt hat, ist rechtskräftig.

Der Mann wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt, weil er im Jobcenter Neuss eine Mitarbeiterin mit mehreren Messerstichen getötet hatte.

Der Verurteilte verübte die Tat, weil er glaubte, dass persönliche Daten, die er dem Jobcenter angegeben hatte vom Jobcenter verkauft würden.

Der Fall hatte bundesweit Aufmerksamkeit auf sich gezogen und auch die Frage aufgeworfen, ob die Mitarbeiter der Jobcenter hinreichend geschützt sind.

 


Wünschen Sie eine unverbindliche Einschätzung?

Nehmen Sie jetzt unkompliziert und schnell Kontakt mit uns über unser Kontaktformular auf!

» Zum Kontaktformular


Gregor Leber
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht

Telefon 0211 / 864630 - Telefax 0211 / 320840
g.leber@tondorfboehm.de

Sekretariat: Frau Lilienström a.lilienstroem@tondorfboehm.de
Ritterstraße 9 - 40213 Düsseldorf

 

Aktuelle Fachartikel Strafrecht